4 Merkmale, an denen du Unehrlichkeit und Lügen im Gespräch erkennst

Zweifelst du an der Ehrlichkeit deines Gegenübers? Den Wahrheitsgehalt von Äußerungen kannst du recht einfach überprüfen.

© iPrice Group | Pexels

Gute Zusammenarbeit ist essentiell für den Erfolg eines Unternehmens. Grundlegend dafür ist eine gute Bindung unter den Mitarbeitern, die sich durch ehrliche und vertrauenswürdige Beziehungen untereinander auszeichnet. Dennoch kommt es immer wieder vor, dass unser Bauchgefühl sagt, dass das, was wir von unserem Gegenüber hören, vielleicht nicht stimmt. Mit den folgenden Hinweisen erkennst du demnächst leichter, wenn dir jemand etwas vorenthält oder dich anflunkert.

1. Achte auf Unstimmigkeiten

Personen, die nicht immer ganz die Wahrheit verkünden, erkennst du in den meisten Fällen an den Unstimmigkeiten bezüglich der Dinge, die sie berichten. So verstricken sie sich gerne in Details oder Geschichten sind auf einmal unschlüssig. Auch zählen klar erkennbare Übertreibungen zu den Dingen, die dich stutzig machen sollten, wenn dir jemand etwas als die Wahrheit verkaufen will. Wenn jemand aufrichtig und wahrheitsgemäß berichtet, dann bleiben Informationen, Beispiele und Geschichten auf lange Sicht einheitlich. Deshalb ist es für diese Personen ein Leichtes schnell auf Fragen zu reagieren. Im Gegensatz dazu brauchen Menschen, die ab und an mal in die Trickkiste des Flunkerns greifen, länger, um sich an ihre erfundenen Geschichten zu erinnern. Wenn dir Unstimmigkeiten auffallen, Geschichten nicht mehr zusammenpassen und beim zweiten Erzählen anders sind, dann höre auf dein Bauchgefühl. Frage dich, ob es sich wirklich lohnt mit der Person Geschäfte zu machen und Energie in die Beziehung zu stecken. Langfristig könnte sich diese nämlich als äußerst schwierig erweisen.

2. Augenkontakt

Die Augen sind das Tor zur Seele. Das klingt zwar pathetisch, aber du weißt, dass Vieles nonverbal auch über Blicke kommuniziert wird. Wenn dir jemand nicht in die Augen schauen kann, dann bedeutet das nicht in allen Fällen, aber in vielen, dass dein Gesprächspartner etwas verbergen möchte. Die Psychologin Sherrie Campbell meint, dass Leute, die nicht die Wahrheit sagen, unterbewusst Schuld und Sorge spüren würden. Diese schlägt sich dann in der Unfähigkeit Augenkontakt zu halten nieder. Allerdings hat diese Medaille der Enttarnung auch eine Kehrseite. Wenn dir jemand im Gespräch offensichtlich in die Augen starrt und ein Augenkontakt entsteht, der sich für dich gezwungen und unangenehm anfühlt, dann könnte auch etwas faul sein. Dadurch, dass dein Gegenüber aufdringlich versucht, dir in die Augen zu schauen, versucht die Person dir Unehrliches glaubhaft zu vermitteln. Wenn du mit einer aufrichtigen Person im Gespräch bist, ist der Augenkontakt hingegen angenehm engagiert und angemessen.

3. Körpersprache

Essentiell für zwischenmenschliche Kommunikation ist die Körpersprache. Die Psychologin betont, dass Körpersprache zudem sehr verlässlich ist. Campbell erzählt, dass sie 90 Prozent des Gesagten über die Körpersprache und nur zehn Prozent durch die Worte ihres Gegenübers wahrnehmen würde. Je unehrlicher eine Person ist, umso größer sind die Gesten, die sie wählt. Zudem fällt es Lügnern eher schwer stillzusitzen. Die Psychologin hat beobachtet, dass diese Personen dazu neigen mit ihrem Körper ein Nein zu kommunizieren, obwohl die wörtlich Ja sagten. Das äußert sich durch Schulterzucken und andere Gesten, die wir sonst bei Verneinungen benutzen würden. Sie meint, dass es weise sei, die Körpersprache zu beobachten, wenn du ein ungutes Gefühl im Gespräch mit jemandem haben solltest. Schließlich musst du wählerisch sein, wenn du Geschäftspartner finden willst, mit denen eine erfolgreiche Zusammenarbeit möglich ist. Das funktioniert nur, wenn eine ehrliche und vertrauenwürdige Basis zwischen euch beiden herrscht.

4. Intonation und Redegeschwindigkeit

Eine unehrliche Person wird sich deutbar zu schnell oder zu langsam artikulieren. Dabei sind sie sich darüber allerdings nicht im Klaren. Wenn Leute dann noch beginnen die Tonhöhe anzuheben oder lauter reden, dann ist das ein Anzeichen von Verteidigung, die diese Personen im Zuge ihres Gesagten einnehmen. Mit einer auffallend ruhigen Tonhöhe würden Lügner im Gegensatz ihre Nervosität sowie unbewusste Schuldgefühle verbergen wollen. Wenn jemand unnormal schnell oder langsam redet, ist das auch ein Indiz für Unehrlichkeit. Auch hier gilt wieder: Sobald dir etwas komisch vorkommt und sich nicht gut anfühlt, könnte es sein, dass dir ein X für ein U vorgemacht wird. Noch besser kannst du das anhand der Intonation und Sprachgeschindigkeit erkennen, wenn du deinen Kommunikationpartner kennst. Denn dann bemerkst du sofort, wenn dein Gegenüber von seiner gewohnten Art sich zu unterhalten abweicht.

Erfolg durch ehrliche und vertrauenswürdige Beziehungen

Wenn du jemanden in das Boot deiner Firma holen willst oder einen Geschäftspartner suchst, dann ist es wichtig, dass zwischen euch eine aufrichtige Beziehung entsteht. Da haben Flunkereien keinen Platz. Auch wenn die Person genau das sagt, was du hören wolltest, muss das nicht die Wahrheit sein. Im Face-to-Face-Gespräch kannst du deshalb auf Einheitlichkeit, Augenkontakt, Körpersprache und Betonung sowie Redegeschwindigkeit achten, wenn du ein ungutes Gefühl bezüglich des Wahrheitsgehalts der Aussagen deines Gegenübers hegst. So sparst du Energie, Zeit und Aufwand, denn bei der Beachtung dieser Faktoren erkennst du schnell, ob es sich lohnt eine berufliche Zusammenarbeit zu beginnen oder nicht. Schließlich sind erfolgreiche Firmen und Zusammenarbeiten auf stabilen Beziehungen gefußt.

Über Maja Hansen

Maja Hansen

Seit 2017 unterstützt Maja die Redaktion von OnlineMarketing.de. Dabei widmet sie sich primär dem Karrieremagazin mit den Themenfeldern rund um Jobs und Karriere, schreibt aber auch über digitales Marketinggeschehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.