Video

YouTube Shoppable Ads: Was du im Video siehst, kannst du direkt kaufen

Unternehmen können nun Shoppable Ads mit Kauffunktion in YouTube-Videos schalten und Konsumenten somit in einem nativen Umfeld erreichen.

© Anna Frajtova | fotolia.de

© Anna Frajtova | fotolia.de

Schon Ende Mai stellte YouTube seine dynamischen Produkt Ads als Beta-Version zur Verfügung und rollt sie nun vollständig aus. So können Unternehmen jetzt nicht mehr nur in ihren eigenen Videos zeitgleich für die gezeigten Produkte mit Bannern werben, sondern ihre Anzeigen auch in Videos von Dritten platzieren, so dass Konsumenten mit einem Klick shoppen können, was sie soeben gesehen haben.

Anzeige:

Shoppable Ads auf Auktionsbasis

Die Google-Tochter kündigte an, Shoppable Ads einzuführen, die Unternehmen in die Lage versetzen, direkt im für sie relevantesten Umfeld Werbung zu platzieren. Das Neue daran? Schaust du dir etwa eine Produkt Review der neuesten Smartphones am Markt an, schaltet der Anbieter per Auktion passende Werbung zum aktuell vorgestellten Telefon, so dass der Kunde das Produkt mit wenigen Klicks direkt kaufen kann – und den Kanal fast nicht mehr verlassen muss. Konnten Advertiser bislang nur in ihren eigenen Videos für die gezeigten Produkte auch simultan werben, ist dies nun auch auf Drittaccounts möglich, indem am bekannten True View Auktionsformat teilgenommen wird.

YouTube gibt an damit die Zeit reduzieren zu wollen, die zwischen dem Anschauen einer Anzeige und dem Kauf vergeht. Damit setzt diese Taktik genau bei Impulskäufen an, von denen gern auch wieder abgesehen wird, wenn zwischen Sehen und der Kaufentscheidung zuviel Zeit ins Land zieht. Auch Pinterest und Twitter nutzen den Buy-Button bei Anzeigen bereits erfolgreich.

Die Zielgruppe im nativen Umfeld erreichen

Nachdem alle Arten von Produkt Videos ein Wachstum von 40 Prozent auf YouTube verzeichnen können und sich hoher Beliebtheit erfreuen, sind diese Videos für das Unternehmen höchst rentabel und die Integration der Shoppable Ads ein logischer Schritt, denn damit wird ein höchst relevantes Publikum erreicht.

Nutzer schauen sich Videos an, weil sie sich für die Thematik interessieren. Insbesondere Produkt Reviews, Unboxing Videos und Tutorials bieten dem Zuschauer dabei einen enorm hohen Mehrwert – die Möglichkeit das Gesehene gleichzeitig kaufen zu können, ohne den Kanal verlassen zu müssen, hegt derweil sowohl Vorteile für Advertiser, als auch die Plattform: Der Kunde wird beim Ansehen des Videos und dem Erscheinen des Kaufen-Buttons viel weniger überlegen und eher im Affekt handeln, so dass Umsätze angekurbelt werden. Der User muss die Plattform für die Produktrecherche nicht mehr verlassen, was dem Traffic zugute kommt. Nur der eigentliche Kauf wird über die Retailer-Seite abgeschlossen.

Video ansehen und gleichzeitig durch die Anzeigen blättern

Die neuen Anzeigen werden als Icon in der oberen rechten Ecke angezeigt. Klickt der User auf das Icon, kann er sich durch einige Produktbilder scrollen und den Preis eruieren. Mit einem Klick auf das Bild, wird der Nutzer auf die Seite des Shops weitergeleitet.

True View Shoppable Ads

Die Shoppable True View-Ads sollen ab diesem Herbst zur Verfügung stehen und Werbetreibende können sie in den kommenden Monaten einsetzen.

Quellen: Wired, Business Insider

Über Tina Bauer

Tina Bauer

Studierte Sozialwissenschaftlerin mit Hang zu Online und Marketing. Seit 2014 als Redakteurin & Content Managerin bei OnlineMarketing.de.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *