Social

Twitter kündigt 15 neue Werbemöglichkeiten an

Twitter ist nach Facebook das größte Social Network weltweit. Nun baut das Netzwerk seine Werbemöglichkeiten massiv aus.

© wormig - Fotolia.com

© wormig - Fotolia.com

Launch in den nächsten sechs Monaten

Unter Berufung auf The Wall Street Journal berichtet clickz.com, dass Twitter in den nächsten sechs Monaten insgesamt fünfzehn verschiedene neue Werbemöglichkeiten für Marketer veröffentlichen möchte. Twitter setzt damit seinen seit 2010 begonnenen Kurs zur Monetarisierung des zweitgrößten sozialen Netzwerks der Welt fort: Neben den Promoted Tweets können Marketer auch das Tailored Audience Advertising nutzen.

Auch sonst ist der Microblogging Dienst um neue Features bemüht: Seit Ende März können auf hochgeladenen Fotos mobil auch Personen getagged werden – ein Roll Out in den Desktop-Bereich soll folgen, wie clickz ebenfalls berichtet.

Anzeige:

Twitter versucht, mit Facebook mitzuhalten

Für Twitter geht es dabei neben dem Abjagen von Marktanteilen bei Konkurrenten Facebook gewissermaßen auch um die bloße Existenzberechtigung: Noch immer halten Kritiker Twitter für einen Wackelkandidaten, da es bis heute (im Gegensatz etwa zu Google oder Facebook) nicht gelungen ist, dem Netzwerk große Gewinne zu entlocken.

Dementsprechend muss das Unternehmen um seinen Gründer Jack Dorsey herum nun nicht nur dafür sorgen, Gewinne zu erwirtschaften, sondern sieht sich gleichzeitig mit dem mächtigen Konkurrenten Facebook konfrontiert, dessen Bedeutung im Bereich der Social Ads beziehungsweise des Social Media Marketing deutlich größer ist.

Starkes Targeting mit Tücken: Keyword Analyse

Doch welchen Vorteil sollte das Werben bei Twitter bieten? Michael Osofsky, Chief Innovation Officer und Mitgründer von NetBase Solutions, glaubt, dass gerade die Analyse von Tweets auf bestimmte Keywords hin großes Potenzial für Twitter als Werbeplattform bietet:

One of Twitter’s most powerful targeting capabilities is the option to target based on keyword usage.

Zu kritisieren ist an dieser Idee vor allem die Tatsache, dass die aktive Nutzerbasis auf Twitter derzeit (noch?) extrem klein ist und somit gerade Nischenthemen kaum mit einem vertretbaren Aufwand zu bewerben sein dürften. Dennoch: Für Osofsky liegt hierin der große Vorteil gegenüber dem Konkurrenten Facebook, da Twitter im Gegensatz zu Facebook ein nahezu vollkommen offenes Netzwerk ist und Nutzer die von ihnen erstellen Inhalte öfter öffentlich zur Verfügung stellen – Facebook sei weniger öffentlich als Twitter.

While Facebook offers this, too, it’s more likely to be more useful on Twitter because advertisers can use what people have tweeted about for targeting. This is harder to do on Facebook since it is a less public forum than Twitter.

Insgesamt darf den Neuerungen des kommenden halben Jahres gespannt entgegengeblickt werden.

Welche Neuerung erwartet ihr von Twitter? Welche Features wünscht ihr euch – und stellt das Netzwerk als Werbeplattform wirklich eine Alternative zu Facebook dar?

Über Atilla Wohllebe

Atilla Wohllebe

Atilla Wohllebe berichtet für OnlineMarketing.de über aktuelle Entwicklungen der Branche mit Fokus auf Webanalyse, SEO und Datenschutz. Parallel zu seinem Studium zum Master of Science in E-Commerce an der FH Wedel ist er im Bereich E-Mail Marketing Consulting tätig.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *