Sonstiges

Rückblick: Was 2012 im Marketing wichtig war

Es ist noch nicht zu spät für einen Jahresrückblick. Eine Infografik zeigt die Highlights aus der Sicht der Marketer.

Foto: Petra Bork  / pixelio.de

Foto: Petra Bork / pixelio.de

Auf 20 Momente beschränkt sich die folgende Infografik, die wir bei Hubspot gefunden haben. Der erste “Aufreger” des Jahres fand demnach bereits am 10. Januar statt. Damals verkündete Google eine Neuerung, die die Bereiche Social und Search noch enger zusammenführen sollte. Google kündigte an, Google+-Daten und User-Profile stärker in die Suchergebnisse einfließen zu lassen.

Anzeige:

Am 14. Februar feierten die Verantwortlichen bei Pinterest. Damals durchbrach das Social Network die Grenze von 11 Millionen Visits pro Monat und wurde damit zur am schnellsten wachsenden Seite aller Zeiten. Keine zwei Wochen später machte sich Brad Keselowski in der Twitter-Gemeinde einem größeren Publikum bekannt. Der NASCAR-Fahrer twitterte während des Daytona 500 und bekam in diesem Zeitraum mehr als 100.000 neue Follower.

Seiten mit visuellem Content sind bei Usern im Allgemeinen beliebt. Das erkannte auch Facebook und übernahm am 9. April für eine Milliarde Dollar die Foto-Sharing-App Instagram. Hier kam etwas zusammen – an einer anderen Stelle brach etwas auseinander. Am 29. Juni trennten sich Twitter und LinkedIn: Das automatische Posting von Tweets bei LinkedIn war nicht mehr möglich.

Gefeiert wurde im Oktober einmal mehr bei Facebook: Die Verantwortlichen des Social Networks freuten sich über eine Milliarde User. Und bei Yahoo steuerte inzwischen Marissa Mayer das Schiff. Sie kündigte an, die Schwerpunkte auf Mobile und Technologie legen zu wollen. Hier können Marketer also noch einiges erwarten.

Diese und weitere Daten liefert die Infografik.

 

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>