Promote It: Sehen, was gehört wird

Logo: ReverbNation

Mit Promote It der Firma ReverbNation können Musiker ihren Content jetzt danach ausrichten, was die Leute sich aktuell anhören.

Seit nunmehr 10 Monaten erlaubt es ReverbNation Musikern, mit Promote It auf Facebook Werbung für sich zu machen. Jetzt wurde eine Erweiterung vorgestellt, die Werbung auf Basis dessen, was gerade gehört wird, ausrichtet.

Die Promote It-Plattform auf Facebook erlaubt es Werbetreibenden, einfache und schnelle Kampagnen für musikalischen Content zu schalten. Dabei werden fünf ähnliche Künstler oder Gruppen zu einem Song ausgewählt und dann die Zielgruppe geografisch festgelegt. Von lokalem über nationalen Bezug bis hin zu allen Gebieten einer Sprachfamilie oder schließlich einer weltweiten Kampagne kann gewählt werden. Natürlich gibt es auch die Option, nach Interessen, Likes und Shares zu selektieren, zusätzlich kann das Tool auch sämtliche Werbetexte automatisch kreieren.

Anzeige:

Was ist neu?

Das Problem bei den Kampagnen und dem Content ist das der Aktualität. Unter Umständen ist ein “Gefällt mir” längst nicht mehr das, wonach es aussieht, denn die Person interessiert sich bereits für ganz andere Künstler. Advertiser haben deshalb ab sofort die Möglichkeit, Werbung auf Basis aktuell konsumierter Musik auszubringen. Nachfragen der Besucher von Spotify, Deezer, MySpace, Rdio oder Rhapsody werden als werberelevante Informationen ausgewertet und ermöglichen Targeting nach momentan vorhandenen Interessen.

Dabei kann der Advertiser zwischen Option Promote a Song, Promote a Facebook Page und Promote a Show wählen. Während sich die ersten beiden Optionen speziell an unbekanntere Künstler und Newcomer richten, die sich eine Fan Base aufbauen wollen, wird die  Promote a Show-Option nicht nur für lokale Künstler und Shows benutzt.  Auch Großveranstaltungen an Orten wie der New York Webster Hall oder der Brooklyn Bowl wurden damit bereits promotet.

ReverbNation bietet zwar (noch) keinen Service in Echtzeit, macht aber einen großen Schritt in diese Richtung. Deshalb zählt Clickz.com den Werbeplatz auch dennoch zum Premium-Inventar.