SEO - Suchmaschinenoptimierung

Neues Google Patent: Zeig mir wofür du bekannt bist, und ich sage dir dein Ranking

„Assigning terms of interest to an entity“ – Google hat ein neues Patent angemeldet. Wir zeigen, was es für die Search-Praxis bedeutet.

Google-Patent_Screen

Foto: Google, Inc.

Vor knapp einer Woche, genauer am 19. November 2013, wurde das neueste Google Patent genehmigt. Es trägt den Namen „Assigning terms of interest to an entity“ und zeigt einmal mehr, wo die Reise nach dem Hummingbird Update hingeht.

Anzeige:

Im Abstract schreibt Google über die patentierte Technologie:

The subject matter of this specification can be embodied in, among other things, a method that includes identifying resources relating to an entity, where each resource includes multiple terms and is included in a corpus of resources relating to multiple entities. Candidate terms from the resources for potentially associating with the entity and a category associated with the entity are identified.

Die “candidate terms” sind potenzielle Termini – im Text Mining auch Termkandidaten genannt – ,die helfen, bereits vorhandene oder neue Inhalte zu erschließen. Sie werden aus digitalen Texten extrahiert und ermöglichen es der Maschine quasi denken zu lernen. Mithilfe der von Google entwickelten Technologie wird eine relative Häufigkeit dieser Termkandidaten berechnet und mit anderen Entitäten, also Bedeutungskonzepten, in Beziehung gesetzt. Jeder der Termkandidaten bekommt eine individuelle Gewichtung und als Repräsentant für einzelne Entitäten herangezogen. Das heißt im Ergebnis hat jede Entität ein individuelles Set an qualifizierten Begriffen, was die Treffgenauigkeit spezieller Suchanfragen enorm steigert und Google befähigt, sein „semantisches Hirn“ weiter auszubauen.

Was bedeutet das für die Search-Praxis?

Die Auswirkungen auf die Suchpraxis erläutert Bill Slawski von SEO by the Sea:

Google finds terms and phrases to associate with entities that can be considered terms of interest for businesses, locations, and other entities. These terms can influence what shows up in search results and in knowledge panels for those entities. Consider it part of a growing knowledge base of concepts, entities, attributes for entities, and keywords that shape the new Google after Hummingbird. Semantics play a role as things that specific entities are known for are identified.

Schaut man sich im Patent die Anwendungsbeispiele an, dann wird deutlich wie sich die Technologie in der Search-Praxis ausprägt:
Suchergebnisse_Known-for
Ist man beispielsweise auf der Suche nach einem Restaurant, dann erhalten die Such-Treffer ein „Known for“- / „Bekannt für“-Anhängsel. Hier kommen die Alleinstellungsmerkmale des jeweiligen Unternehmens zum Ausdruck wie z.B. ein guter Küchenchef, durchgehend warme Küche oder ein Gericht, das besonders beliebt ist. Wer sich also hier entsprechend in Szene setzen möchte, sollte sich fragen: Wofür stehe ich? Wer zeigt, wo seine Stärken liegen, wird im neuen „Post Hummingbird“-Ranking von Google auch entsprechend belohnt.

2 Gedanken zu „Neues Google Patent: Zeig mir wofür du bekannt bist, und ich sage dir dein Ranking

  1. Markus Wenta

    Nachdem man ihnen Monate und Jahre predigt ihre Alleinstellungsmerkmale herauszuarbeiten, werden Unternehmen in Zukunft endlich noch offensiver zum Handeln gezwungen. Ein guter Weg, der hilft das Web bzw. dessen Wahrnehmung vielfältiger zu gestalten.

    Antworten
  2. Michael Marheine

    Sehr schön! Dann haben endlich die, die nachhaltig an ihrem Profil und an ihren Interessen bzw. Dienstleistungen arbeiten … somit Herzblut und Durchhaltevermögen zeigen … auch eine reelle Chance gut zu ranken. Das wird den meisten Unternehmen nun aber auch die Pistole auf die Brust setzen, nun endlich mal mit einem guten Profil, einer Website, zu starten.

    Wahrscheinlich aber werden genau diese von diesem Patent und den zu erwartenden Wegen Googles gar nichts mitbekommen – weiterhin Marketing betreiben, so wie sie es seit 30 Jahren gelernt hatten.

    Ohne Präsenz im Web werden Unternehmen optisch aus der Internet-Sichtbarkeit verschwinden. Die Märkte und Branchen werden sich neu aufstellen, Marktverteilungen neu sortiert werden. Besser ist es gleich Budget in die Hand zu nehmen und zu starten, sonst werden nur die ganz Grossen davon profitieren und die ersten Seiten der Suchanfragen komplett dominieren mit ihren Artikeln. Jetzt ist die Zeit!

    Michael Marheine

    Autor Michael Marheine bloggt auf diversen eigenen Plattformen zu den Themen Social Media und Online-Marketing sowie E-Mail-, Video-, Affiliate- und Mobile Marketing etc., durchlebte alle Stufen vom Angestellten. Startup, Selbständigen, erfolgreichen Unternehmer bis hin zum Unabhängigen (Unternehmer)

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *