SEA - Suchmaschinenwerbung

Neues AdWords Feature: Google trackt Anrufe mit “Website Call Conversions”

Mit “Website Call Conversions” macht Google das Smart- auch wieder zum Telephone und ermöglicht, Anrufe von einer Website aus zu tracken.

© Martin_P - Fotolia.com

© Martin_P - Fotolia.com

Website Call Conversions identifizieren Anrufe auch über Anzeige hinaus

Wie von Google gestern im offiziellen AdWords Blog angekündigt, kennt das wohl populärste Tool im Bereich Suchmaschinenmarketing seit neustem ein neues Feature: Website Call Conversions erlauben, Smartphone Nutzung dahin gehend aufzuzeichnen, ob nach dem Klick auf eine AdWords Anzeige zur Website des Advertisers auf eben dieser Seite, etwa im Bereich Kontakt oder Impressum, eine dort angezeigte Telefonnummer mit dem Smartphone angetippt und gewählt wird.

Anzeige:

Google schließt damit eine große Lücke bei den Möglichkeiten zur Kontrolle des Marketing Budgets, insbesondere bei den Unternehmen, die Online weniger als Verkaufs-, dafür jedoch viel stärker als Kontaktkanal nutzen: So wird Google AdWords etwa für Taxiunternehmen, Restaurants oder Lieferdienste attraktiv (beziehungsweise noch attraktiver).

Häufig genutzt: Anruf direkt über AdWords Anzeige

Hintergrund der Neuerung dürfte laut offiziellem AdWords Blog vor allem die Tatsache sein, dass mittlerweile bereits 70 Prozent aller Nutzer, die mit ihrem mobilen Endgerät die Google Suche nutzen, auch schon direkt von der Suchergebnisseite aus auf die dort in AdWords zur Verfügung stehende Telefonnummer getippt und diese gewählt haben. Auch, wenn diese Zahl durchaus beeindruckend erscheinen mag, dürfte dennoch ein hoher Prozentsatz an Nutzer sich regelmäßig auf der hinter der Anzeige stehenden Website zunächst davon überzeugen wollen, ob und inwiefern der Anbieter der Vorstellung des Nutzers entspricht.

Wer nun nicht zurück auf die Search Engine Result Page navigiert, sondern stattdessen die Telefonnummer auf der Website direkt wählt, ging bisher aus AdWords Sicht “verloren”. Schlechtere Conversions als eigentlich nötig waren die Folge.

Für alle, die nicht auf AdWords oder das neue Website Call Conversion Tracking setzen wollen, ist es darüber hinaus übrigens möglich, die eigene Telefonnummer Smartphone tauglich auf der mobilen Website als Link einzubinden und jeden Klick auf den Link als Event, etwa in Google Analytics, zu tracken. Hilfestellung dazu bietet – wie immer – der Google Support für Analytics.

Wer das Google AdWords Website Call Conversion Tracking gerne nutzen möchte, der erfährt im Support Bereich von Google wie es geht. Dazu sind lediglich geringe Anpassungen im AdWords Konto und auf der eigenen Website notwendig. Zur offiziellen Ankündigung im AdWords Blog geht es hier.

Nutzt ihr das neue Feature bereits? Und wird AdWords dadurch für euer Unternehmen attraktiver?

Über Atilla Wohllebe

Atilla Wohllebe

Atilla Wohllebe berichtet für OnlineMarketing.de über aktuelle Entwicklungen der Branche mit Fokus auf Webanalyse, SEO und Datenschutz. Parallel zu seinem Studium zum Master of Science in E-Commerce an der FH Wedel ist er im Bereich E-Mail Marketing Consulting tätig.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *