SEO - Suchmaschinenoptimierung

Linkbuilding: 5 Tipps für Fortgeschrittene

Linkbuilding ist für das Ranking einer Seite bei Google enorm wichtig. Einige simple Tricks können zu schnellem Erfolg führen.

(c) stock.xchng / svilen001

(c) stock.xchng / svilen001

Trotz aller Updates und Neuheiten bezüglich des Suchalgorithmus von Google, gab es bislang immer eine Konstante: Die Links. Diese waren immer wichtig für das Ranking einer Seite, das einzige was sich dabei verändert hat im Laufe der Zeit war die Definition eines qualitativ ‘guten’ Links. Hier 5 Methoden, die noch funktionieren:

Anzeige:

1. Roundups
Viele Blogger fassen oft Links zu Artikeln in einem Beitrag zusammen, die sie für lesenswert erachten. Sogenannte Roundups sind immer ein guter Push für den eigenen Content, wenn man mit seinem Link vertreten ist. Wer solche Blogger kennt, kann sie einfach kontaktieren und darum bitten, eigene Links in so einem Beitrag platzieren zu dürfen.

2. Lückenfüller
Es kommt vor, dass auf themenrelevanten Seiten noch tote Links vorkommen sind. Danach zu suchen und diese zu reporten lohnt sich dadurch, dass man seinen eigenen Content als Ersatz anbieten kann. Natürlich muss dieser thematisch passend. Solche Links manuell zu suchen kann schnell zu einer Sisyphus-Arbeit ausarten. Hilfreich sind dabei Tools wie die Firefox Extension LinkChecker, die die Arbeit abnehmen.

3. Expertenwissen
Es ist nicht einfach, ständig mit neuen Ideen für Themen aufzuwarten. Anstatt sich den eigenen Kopf zu raufen, kann man sich interessanten Input und Wissen von Meinungsmachern einholen. Dazu kann man einfach eine interessante These oder ein bis zwei Fragen zur Diskussion stellen und sie ebensolchen Experten zur Beantwortung zuschicken. Daraus lässt sich dann später guten Content stricken, wenn mal wieder die Ideen ausgehen. Dabei müssen es nicht einmal die absoluten Größen in der Branche sein. Es reicht schon wenn das Thema ein wenig kontrovers diskutiert werden kann. Die Experten werden erfreut sein, dass man sie nach ihrer Meinung fragt.

4. Rich-Media Inhalte
Es ist heutzutage kein Geheimnis mehr, dass man möglichst attraktiven Content produzieren muss, um andere dazu zu bringen, seine Inhalte zu verlinken und so zu guten Links zu kommen. Um seine Linkbuildingstrategie auf ein neues Level zu bringen, sollte man darüber nachdenken von einfach geschriebenen Artikeln zu Infografiken, Podcasts und Videos über zu gehen, die eine höhere Attraktivität mit sich bringen. Ein guter Mix an sogenannten „Rich-Media-Banner“ (multimedial aufgewertete Banner, mit Video-, Audio- und 3D-Komponenten) kann zu einer höheren Klick- als auch Share-Rate und somit zu mehr potenziell hochwertigen Links führen. Dabei sollten sie einfach einzubinden sein, um ein schnelles verlinken zu gewährleisten.

5. Foren einbeziehen
Auf anderen Blogs einen Gastbeitrag zu schreiben, ist eine Methode Links zur eigenen Webseite oder Artikel zu platzieren. Interessante und Zielgruppen gerichtete Artikel lassen sich oftmals auch in Foren platzieren, sofern das Thema passt. Dabei sollte man darauf achten, dass das Forum Links automatisch nicht auf ‘nofollow’ setzt, damit die Arbeit nicht umsonst gemacht wird. Außerdem muss man aufpassen, dass die Platzierung des Links erlaubt bzw. zum jeweiligen Forenbeitrag passt, in dem man vorher ein wenig mit diskutiert hat, um der Gefahr zu entgehen, aus dem Forum ausgeschlossen zu werden.

3 Gedanken zu „Linkbuilding: 5 Tipps für Fortgeschrittene

  1. Manfred

    Hi!

    Danke für den informativen und durchaus auf den Punkt gebrachten Artikel.

    Tipps 1-3 hab ich schon selbst im täglichen Doing ausprobiert und kann sie nur als erfolgversprechend bestätigen.

    Punkt 4 ist nicht wirklich neu, sondern sollte zum Grundhandwerkszeug eines jeden (guten) SEO gehören ;).

    Bei Foren bin ich immer etwas skeptisch, weil die meisten Foren wirklich richtig schlecht programmiert sind und die Beiträge oft im “Nirvana” verschwinden. Um einen sinnvollen Forenlink platzieren zu können, muss man schon sehr viel Zeit in Trustaufbau und Reputation investieren , was sich meines Erachtens nach nur sehr selten (wenn überhaupt) wirklich aus SEO-Sicht lohnt. Anders verhält es sich mit dem Ziel, Direct-Traffic durch Forenlinks zu bekommen. Das klappt für kurze Intervalle z.T. recht gut, ist aber nicht unbedingt nachhaltig.

    So oder so, am besten sind aus meiner Sicht gut platzierte und hochwertige Blogartikel mit prominenten Links und am besten noch eine persönliche Empfehlung von Meinungsmachern in Linkform.

    Herzliche Grüße
    Manfred

    Antworten

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>