Marketingstrategie

“Lieber eigene Ideen als Reposts” – Die Entwicklung des Content Marketing für B2B-Unternehmen

Content Marketing ist enorm wichtig für B2B-Unternehmen. Die neuesten Zahlen, Fakten und Taktiken für dich zusammengestellt.

Lizenz: photoxpress.com

Lizenz: photoxpress.com

Content Marketing ist ein wichtiges und mächtiges Instrument für B2B-Unternehmen geworden, um ihren Einfluss zu vergrößern. Uberflipp hat jetzt in einer neuen Infografik die neuesten Zahlen und Fakten zum Umgang der Unternehmen mit Content Marketing veröffentlicht. Mit ganzen 91% aller B2B-Unternehmen, welche Content Marketing für sich zu nutzen wissen, kann man mit Fug und Recht behaupten, dass dies das populärste Medium 2013 geworden ist. Wir haben für dich die Kernaussagen zu Zielen, Taktiken und Werkzeugen des Content Marketings herausgearbeitet.

Steigerung des Budgets für Content Marketing 

Nicht allein, dass bereits 91% aller B2B-Unternehmen das Medium nutzen. Nein, ganze 68% planen darüber hinaus, ihr Budget für diesen Marketing-Bereich weiter auszubauen. Damit haben mehr als zwei Drittel der Unternehmen den Trend erkannt und planen mehr Investitionen in das vielversprechende Medium.

Anzeige:

Das Hauptziel hierbei scheint klar: 82% der Unternehmen nutzen Content Marketing, um Kunden für sich zu gewinnen, 55% möchten dadurch ihre Absätze steigern. Das ist keine große Überraschung. Interessant ist hingegen, 44% der B2B-Unternehmen angaben, dass sie auf eine bildende Wirkung in ihrem Marktsegment abzielen. Mit nur einem Anteil von 19% gehört SEO zu einem verhältnismäßig weniger verfolgten Ziel, wenn es ums Content Marketing geht.

Social Media bleibt nach wie vor beliebteste Plattform

Um seinen Inhalt auch einem möglichst breitem Publikum zugänglich zu machen, gibt es für die Unternehmen mehrere Plattformen. Unbestritten auf Platz 1, teilen 87% der Unternehmen ihren Content in sozialen Netzwerken wie Twitter und Facebook. Die sozialen Medien werden sogar dem Veröffentlichen auf der eigenen Webseite (83%) vorgezogen. Gefolgt werden diese Taktiken von eNewsletters (78%) und Blogs (77%).

Lieber eigene Ideen als Reposts

Wenn es um die Inhalte geht, scheint die Meinung fast einhellig zu sein. 94% der B2B Unternehmen bevorzugen eigene Ideen und selbst erstellte Inhalte, anstatt auf den Content Dritter zurückzugreifen.

Um die Wirksamkeit ihres Content Marketings festzustellen, wird auf verschiedene Kennzahlen zurückgegriffen. Hierbei spielt der gemessene Web Traffic die größte Rolle. Auch der Rückgriff der Kunden auf Produkte des Unternehmens und die Engagement-Rate auf sozialen Netzwerken geben Aufschluss über den Erfolg der Maßnahmen.

Forrester Research bringt die Möglichkeiten der Unternehmen auf den Punkt:

(B2B) buyers are online, in social channels, on YouTube, going to events, and evaluating options on mobile devices. Understanding the customer journey across these touchpoints is essential to the success of any marketing program.

Es geht somit vorrangig darum, seine Kunden in ihren Channeln zu finden und anzusprechen. LinkedIn führt hier die Tabelle der relevantesten Netzwerke für die B2B-Unternehmen an (83%). Twitter und Facebook liegen mit jeweils 80% gleich auf und knapp dahinter. YouTube liegt mit 61% noch deutlich vor Google+, welches mit nur 39% abgeschlagen auf dem letzten Platz liegt.

infographic_uberflip_b2b_contentmarketing

 

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>