Social

Den Schulter-Biss von Luis Suárez bei der WM 2014 nutzten viele Brands für raffiniertes Marketing

WM 2014: Uruguays Stürmerstar Luis Suárez biss einem italienischen Verteidiger in die Schulter. Eine prädestinierte Aktion für cleveres Echtzeit-Marketing.

Gebissen und Geschlagen: Italien schied gestern bereits in der Gruppenphase bei der Fußball WM 2014 in einem umkämpften Spiel gegen Uruguay frühzeitig aus. Dabei war nicht das entscheidende Tor von Uruguay zum 1:0 Endstand das Highlight des Spiels, sondern der Schulter-Biss des Stürmers Luis Suárez. Kurz vor Ende hatte Uruguays Stürmerstar Luis Suárez seine Nerven nicht unter Kontrolle und biss dem italienischen Verteidiger Giorgio Chiellini in die Schulter. Diese Aktion sorgte heute für enormen Aufruhr auf allen sozialen Kanälen und bei allen Medien. Diese Aufmerksamkeit machten sich auch einige Brands zu Nutze: Wir zeigen euch die besten Reaktionen auf den Schulter-Biss aus Marketing-Sicht:

McDonald’s Uruguay war einer der ersten, der die Aktion des 27-Jährigen Stürmers vom FC Liverpool mit dem Satz “Hallo Luis Suárez, wenn du noch Hunger hast, dann komm bei uns vorbei und nimm einen Bissen von einem BigMac” für seine PR nutzte:

Die Kaugummimarke “TridentGum” folgte mit dem Spruch: “Kau Trident. Nicht Fußballspieler”:

Bei Facebook postete der Autovermieter Sixt folgendes Foto:

Opel nutzte die Aktion, um die Kraft seines Motors hervorzuheben:

Der Real-Markt machte Werbung für seine Nudeln:

Einer unser Highlights ist die Idee von Snickers:

Die Restaurant-Kette “TGI-Fridays” postete bei Twitter: “Ich denke, es ist sicher zu sagen, Uruguay war hungrig auf den Sieg”:

Und der Pizzalieferant “Domino’s Pizza UK” bot Luis Suárez Pizza statt Menschenfleisch zum Abendessen an: “Vielleicht sollte jemand @luis16suarez erzählen, dass es bei uns heute zwei Pizzen im Preis für eine gibt, dann hätte er Pizza heute Abend haben können”:

Über Heiko Sellin

Heiko Sellin

Heiko Sellin hat an der Hochschule Mittweida seinen Bachelor in Sportjournalistik und -management absolviert. Bevor er zu OnlineMarketing.de gestoßen ist, war er für das Hamburger Abendblatt als freier Mitarbeiter tätig und hospitierte beim NDR-Fernsehen und Sport1.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *