d3con Interview: Andreas Richter, plista

Andreas Richter, plista

Andreas Richter über die plista GmbH, Empfehlungstechnologie und über das Sponsoring der d3con.

Der Countdown zur d3con Konferenz am 20.02. in Hamburg läuft. In den nächsten Wochen werden wir einige der Speaker, Panel-Teilnehmer und Moderatoren sowie Sponsoren hier auf OnlineMarketing.de zu Wort kommen lassen und euch schon einmal einen Vorgeschmack geben, was euch auf der d3con so erwarten wird. Für alle Anderen sind die Experteninterviews natürlich auch lesenswert.

Heute freuen wir uns, Andreas Richter zum Interview begrüßen zu dürfen, Gründer und CIO der plista GmbH, einer der Sponsoren der d3con.

Herr Richter, wie sind Sie zum Online Marketing gekommen und was weckte Ihren Unternehmergeist?

Nach dem Studium an der European Business School in Oestrich-Winkel kam ich 2006 zunächst nach Berlin um gemeinsam mit Christian Laase eine Agentur für Softwareprojekte im Web 2.0 Bereich zu gründen. Nach mehreren Jahren und einer Vielzahl von erfolgreich umgesetzten Kundenprojekten entstand der Gedanke unsere Unternehmung weiterzuentwickeln, um eigene Produkte realisieren zu können. 2007 lernten wir dann Dominik Matyka kennen und das Gründungsteam von plista war komplett!

Was macht plista genau und in welchen Bereichen liegt der Schwerpunkt?

Anzeige:

plista ist das erfolgreichste Empfehlungs- und Werbenetzwerk für Online- und Mobile-Formate im deutschsprachigen Raum. Unsere Lösungen für Performance- und Branding-Kunden sind mittlerweile fester Bestandteil der größten deutschen Etats für Onlinemarketing. Der „Motor“ von plista ist unsere technologische Kompetenz und unsere Empfehlungstechnologie: Bereits um 2007 haben wir mit der Entwicklung von Algorithmen zur Personalisierung von Inhalten begonnen.

Welche Bedeutung hat das Thema Empfehlungstechnologie in Ihren Augen?

Empfehlungstechnologie reduziert Rauschen und hilft Konsumenten mit der Informationsflut des täglichen Lebens zurecht zu kommen. Derzeit wird Empfehlungs-Assistenten bereits an vielen Stellen eingesetzt, so etwa ist Amazon unser Shopping-Assistent, Google unser Such-Assistent und Facebook mit dem News-Feed unser Social-Assistent. Zudem kommen wir auch im Bereich der Onlinewerbung als Konsumenten ständig mit Empfehlungstechnologien in Kontakt – in diesem Fall spricht man nur eben von „Behavioral-Targeting“.

Wohin führt diese Entwicklung?

Zukünftig werden Empfehlungstechnologien nicht mehr als Insellösungen innerhalb geschlossener Systeme und Anwendungsbereiche bestehen, sondern sich in zunehmendem Maße öffnen um zu interagieren und mit anderen Systemen anonymisierte Daten auszutauschen. Mittelfristig wird dies zu einer dramatisch verbesserten Qualität der Empfehlungsdaten, höher Nutzerakzeptanz und einer großen Zahl neuer Dienste und Anwendungen führen, die wir heute nur erahnen können. Auch die zunehmende Konvergenz von Endgeräten wird diese Entwicklung begünstigen.

Sie sind Sponsor der d3con. Wieso haben Sie sich für dieses Event entschieden und was macht die d3con für Sie aus?

Die d3con gehört zu den Topveranstaltungen der deutschen Onlinemarketing Szene. Als technologiegetriebenes Unternehmen mit einer Zukunftsvision und zeitgemäßen Lösungen, insb. auch im RTB-Bereich, treffen wir hier auf gleichgesinnte Branchenmitglieder mit denen ein Austausch auf Augenhöhe stattfindet. Jüngst haben wir mit unserer Demand Side Platform und unseren RecommendationAds hervorragende Ergebnisse im CPx-Bereich eingefahren und bringen ein paar spannende Geschichten mit nach Hamburg: wer uns kennenlernen möchte, meldet sich am besten vorab kurz bei uns!

Vielen Dank für das Interview.


Wer Lust auf das Thema bekommen hat und noch nicht angemeldet ist, kann das hier nachholen:

Die Konferenz zum Thema, am 20.02.2012 in Hamburg: