Display Advertising

Ausgaben für Real Time Bidding explodieren

Die Entwicklung des Markts für Real Time Bidding nimmt nun auch in Europa Fahrt auf: Ein Trend-Report.

S. Hofschlaeger  / pixelio.de

S. Hofschlaeger / pixelio.de

Die Gesamtausgaben in Europa für per Real Time Bidding gehandelte Werbeprodukte haben sich im letzten Jahr verdoppelt. Dies geht aus dem aktuellen Trend Report Europe der auf Adserver ausgerichteten Softwarefirma Adform hervor. Seit August 2012 lässt sich ein rapider Anstieg verzeichnen, den man größtenteils durch das Prinzip von Angebot und Nachfrage erklären kann: Immer mehr Werbetreibende sind von der steigenden Performance des RTB überzeugt und bereit, über anfängliche Experimente hinaus darin zu investieren.

graph-1

Anzeige:

TKP – Steigerung um 140%

Durch diese Investitionsbereitschaft entsteht Konkurrenz, die den Tausend-Kontakt-Preis für per RTB gehandelte Anzeigen auf dem europäischen Werbemarkt um rund 140% in die Höhe schießen lässt. Das wiederum macht das Angebot solcher Produkte immer attraktiver. Der CEO von Adform, Gustav Mellentin meint dazu:

Die Verdopplung des TKP zeigt uns, dass RTB-Produkte eine “win win win” – Situation für Publisher, Werbetreibende und Konsumenten darstellt.

Mobile Anzeigen effektiver

Der Trend-Report prognostiziert Smartphones und Tablets einen enormen Popularitätsschub beim Real Time Bidding. Die mobilen Anzeigen weisen eine um 65% (Tablets) bzw. 50% (Smartphones) höhere Klickrate auf als in Desktop-Browsern:

devices

Über den “Fat Finger” – Effekt bzw. die “Wurstfinger-Problematik”, also unfreiwillige Klicks auf mobile Anzeigen, haben wir bereits Ende 2012 berichtet. Aber auch abzüglich der unfreiwilligen Klicks gehen die mobilen Anzeigen im Rennen um die höchsten Klickraten als Sieger über klassische Anzeigen in Desktop-Browsern hervor.

Das Resultat ist ein höherer TKP bei mobilen Anzeigen, wobei sich der Anteil der mobilen Anzeigen an der Gesamtzahl der per Real Time Bidding gehandelten Produkte in Europa nur auf 2,1% beläuft.  Adform prognostiziert dem mobilen RTB-Markt ein starkes Wachstum, sobald das Vertrauen in die Klickraten durch technische Einschränkungen der unfreiwilligen Klicks weiter wächst.

Standardformate und -platzierung

Weitere Ergebnisse liefert der Trend-Report zu Format und Platzierung von RTB-Anzeigen: Europäische Werbetreibende halten sich an die drei verbreitetsten Formate: Das Standard-Artikel-Banner (300 x 250 Pixel), den Wide Skyscraper (160 x 600 Pixel) und das Superbanner (728 x 90 Pixel).

Banner in der oberen Hälfte der Seite machen zwei Drittel aller Anzeigen aus, generieren sie doch doppelt so hohe Klickraten als Anzeigen in der unteren Hälfte. Der TKP ist bei ersteren marktuntypisch nur um 22,5% höher. Tip: Bevorzugt Above-The-Fold Anzeigen verwenden, bevor der Preis durch die erhöhte Nachfrage weiter steigt.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>